Deutsche Meisterschaften 2016 in Söllingen

EK Söllingen ist Gastgeber der Deutschen CVJM/EK-Meisterschaften 2014

Die Durchführung von Tischtennismeisterschaften gehört neben den Sportarten Handball, Basketball, Fußball und Volleyball in Deutschland als feste Größe zur Sportarbeit des CVJM. Aufgrund stetig ansteigender Teilnehmerzahlen wagte man nach zehn Ausrichtungen im Pfinztaldorf erstmals die Durchführung auf dem Gelände der Sportschule Schöneck. Das logistisch bestens ausgestattete Domizil auf dem Durlacher Turmberg erwies sich dabei als Volltreffer. Bei idealem Wetter konnten sowohl alle 130 Teilnehmer der Großveranstaltung vor Ort untergebracht, als auch die Abendveranstaltung und der Gottesdienst als feste Bestandteile jedes Turniers mit kurzen Wegen durchgeführt werden.

In zwei Hallen und an 20 Platten wurde gespielt. Der Gastgeber EK Söllingen ging mit einem Jugend- und einem Herrenteam für den CVJM Baden an den Start. Insgesamt bestritten acht Damenmannschaften, elf Jugendteams und neun Herrenmannschaften aus den Verbänden Berlin-Brandenburg, Bayern, Westbund und Württemberg den sportlichen Wettbewerb.

Die Eröffnungsfeier nutzten Marius Schmidt, Fachwart des CVJM-Gesamtverbandes Deutschland, und Achim Kirchenbauer, Vertreter von EK Söllingen und der Gemeinde Pfinztal, zu Grußworten.

Erfreulicherweise war nach längerer Abstinenz auch wieder eine Jugendmannschaft für EK Söllingen am Start. An seinen Kader mit Jonathan Gaßner, Tim Osswald, Florian und Lukas Schneider, Moritz Staiger und Laura Zattolo hatte Trainer Markus Bohner als Ziel eine Platzierung in der ersten Hälfte des Teilnehmerfelds und Spaß haben ausgegeben. Die Vorrunde brachte zwei Siege und eine Niederlage. In der Zwischenrunde war man gegen den späteren deutschen Meister CVJM Grüntal und den CVJM Naila ohne Chance. Mit einem Sieg im Platzierungsspiel gegen den CVJM Wehrendorf wurde durch eine homogene Teamleistung Platz fünf erspielt und die Hoffnung erfüllt.

von links nach rechts: Laura Zatollo, Moritz Staiger, Tim Oßwald, Lukas Schneider, Florian Schneider, Jonathan Gaßner und Jugendwart Markus Bohner

Lukas Schneier und Moritz Staiger in Aktion

Im Herrenwettbewerb verpasste der Gastgeber trotz starker Leistung in den Gruppenspielen mit einem Sieg über den letztjährigen Meister und einem Unentschieden gegen den späteren Sieger CVJM Berkenroth/Wattenscheid das Halbfinale nur denkbar knapp. Beim Spiel um Platz fünf wurde der CVJM Lauf dann deutlich in die Schranken verwiesen.

Im Gottesdienst in der Sporthalle am Sonntagmorgen ging der Gemeindepädagoge und ehemalige CVJM-Sekretär Heiko Eifert auf das Motto der Meisterschaften „Glück gehabt“ ein. Mit bewegenden Worten und Liedern beschrieb er das jedem zur Verfügung stehende Glück Gott nahe zu sein.

Nach der Siegerehrung und viel Lob und Zuspruch für die gelungene Ausrichtung endete die tolle Veranstaltung mit dem Wunsch der Teilnehmer auch die nächste Meisterschaft in Baden auf ähnliche Weise durchzuführen.